Familienforschung
Gottsleben - Gayes - Engelbarts - Voß


Home Nach oben Adam Gottsleben Anton Gottsleben Arnold Gottsleben Bernard Gottsleben Bernhard Gottsleben Bruno Paul Gottsleben Christoph Gottsleben David B Gottsleben Eduard Gottsleben Florian Gottsleben Franz Joachim Gottsleben Georg Gottsleben Hans Joachim Gottsleben Janet Gottsleben Joachim Gottsleben Karl Gottsleben Kendra Gottsleben Lorenz Gottsleben Martin Gottsleben Paul Gottsleben Raymund Gottsleben Rudolf Gottsleben Tom Gottsleben Gottsleben South Dakota Gottsleben  Nehls Gottsleben  Hamburg Gottsleben  Motzenrode Familien Gottesleben Gottleben  Finnland Gottleben  Riga Berens  Riga George Bac Joseph Brodmann Familie Engelbarts Familie Gayes Familie Voß Familie Martinet Francis Roudière
 


Paul Gottsleben (1900-??)

Verwaltungsangestellter, Stadtrat, Bürgermeister

Paul Gottsleben (* 09.06.1900 in Hörde/Westfalen; † ??) war vom April 1914 bis Februar 1917 Verwaltungslehrling in Vienenburg am Harz, dann von März 1917 bis September 1917 Kreisausschussgehilfe in der kommunalen Kreisverwaltung in Rüdesheim. Am 1. Oktober 1917 meldete er sich als Kriegsfreiwilliger beim Lauenburgischen Fußartillerie-Regiment Nr. 20, dem er bis Ende des Ersten Weltkrieges angehörte. Von Januar 1919 bis 1. Juli 1920 Registrator beim Bekleidungsamt des 20. Armeekorps in Allenstein. Vom 1. Juli 1920 bis 1934 im Stadtrat von Frankfurt/Oder beschäftigt. Zuletzt als besoldeter Stadtrat. Mitglied der NSDAP. Von 1934 bis 1945 Bürgermeister von Fürstenwalde bei Frankfurt/Oder.

bullet

Quelle: Museum Fürstenwalde und Fürstenwalder Zeitung 1934 ff.

Paul Gottsleben
(Fürstenwalder Zeitung1934)

Stand: 2007
Klaus Gottsleben
Copyright © gottsleben-genealogie.de/com