Familienforschung
Gottsleben — Gayes — Engelbarts


Home Nach oben Adam Gottsleben Anton Gottsleben Arnold Gottsleben Bernard Gottsleben Bernhard Gottsleben Bruno Paul Gottsleben Christoph Gottsleben David B Gottsleben Eduard Gottsleben Florian Gottsleben Franz Joachim Gottsleben Georg Gottsleben Hans Joachim Gottsleben Janet Gottsleben Joachim Gottsleben Karl Gottsleben Kendra Gottsleben Lorenz Gottsleben Martin Gottsleben Paul Gottsleben Raymund Gottsleben Rudolf Gottsleben Tom Gottsleben Gottsleben South Dakota Gottsleben  Nehls Gottsleben  Hamburg Gottsleben  Motzenrode Familien Gottesleben Gottleben  Finnland Gottleben  Riga Berens  Riga George Bac Joseph Brodmann Familie Engelbarts Familie Gayes Familie Martinet Francis Roudière
 


Gottsleben in Motzenrode
 

Motzenrode

Motzenrode
(Hessen Nassau)
1892

Motzenrode
(Hessen und
Thüringen/Eichsfeld)

Blick auf Motzenrode

Ansichten von Motzenrode

Kirchen in Motzenrode und Jestädt

Motzenrode

Jestädt

Gottsleben in Motzenrode

bullet

Die ersten Namen von Motzenröder Einwohnern begegnen uns im 16. Jahrhundert in Rechnungsbüchern derer von Boyneburg-Honstein. In der Namensliste für die Jahre ab 1580 taucht erstmals der Name Gottsleben auf. Die Liste enthält insgesamt elf Namen und einen Nachtrag: George Gebhards Erben, Adam Lohe (zur Hälfte 1581 an Hans Osterhildt), Anna Gotslebin, Jacob Bosolt, Stoffel Corrumpf, Melchior Gotsleben, Hans Iring, Hans Jung, Christoff Kleimen Erben, Michel Henning und Valtin Berner; nachgetragen ist Martin Hardtmann. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 15.

bullet

Valten Gottsleben (* Rüstungen), oo 07.04.1649 in Motzenrode Anna Catherina Hartmann (Tochter des Schulmeisters Hartmann, der 1671 in Motzenrode starb). - Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Nach dem Tod des Lehrers Hartmann († 1671) war die Lehrerstelle von 1671 bis 1826 erblich in der Familie Gottsleben: Lehrer waren Matthäus Gottsleben (* 1643, † 1710), Barthel Gottsleben (* 1686, † 1754), Christoph Gottsleben (* 1734, † 1788) und Johann Adam Gottsleben (* 1772, † 1826). - Erste Erwähnungen des Schulgebäudes in Motzenrode gehen auf das Jahr 1746 zurück, als Barthel Gottsleben Lehrer war. Die Schule stand auf dem Grundstück Haus Nr. 12/13, der Schulsaal war in dem Vorgarten an der Grabengasse. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 78 u. 80.

bullet

Matthäus Gottsleben (* 1643 in Motzenrode), Schulmeister, oo (?) 08.05.1686 Martha Elisabeth Barthel. -  Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Barthel Gottsleben (* 1686 in Motzenrode), Schulmeister. - Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Johann Christoph Gottsleben (* 1734 in Motzenrode), Schulmeister, oo in Motzenrode Elisabeth Jost (* in Motzenrode). - Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Johann Adam Gottsleben (* 03.02.1772 in Motzenrode), Schulmeister, oo (?) in Motzenrode Catharina Elisabeth Gottsleben
 
(* 08.08.1787 in Motzenrode auf der Kaute). -
Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Elf Motzenröder zogen mit den hessischen Truppen in den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (1776-1783). Sechs von ihnen gehörten zum Regiment Erbprinz: 1. Nikolaus Barthel, Gemeiner; war in der Kompanie Johann Daniel Stirn, ab Februar 1780 Peter Michael Waldenberg; geriet 1783 in Gefangenschaft und desertierte im selben Jahr kurze Zeit später. 2. Johannes Gimpel, Gemeiner, Kompanie Johann Daniel Stirn; 1777 an Krankheit, Unfall oder sonst gestorben. 3. Chr. Gottsleben, Gemeiner, Kompanie Johann Daniel Stirn. 4. Valentin Gottsleben, Gemeiner, Kompanie Johann Daniel Stirn; 1776 verwundet. 5. Nikolaus Volckmar, Gemeiner, Kompanie Johann Daniel Stirn; 1775 beurlaubt, 1783 verabschiedet in Europa, in Pension gesetzt. 6. Adam Sauer, Gemeiner, Kompanie Johann Daniel Stirn; 1775 beurlaubt. - Das Regiment Erbprinz (ab 1783 Prinz Friedrich) lag 1776 in Eschwege und verließ am 2. März 1776 seine Garnison. Am 6. April 1776 ging es in Brenerlehe auf die Schiffe »Berry«, »Friendship«, »Sisters« und »Thornton«. Drei Monate später, am 1. Juli 1776, wurde bei Halifax in New Scotland Land gesichtet und nach kurzer Zwischenlandung weiter gesegelt. Das Regiment nahm an den Kämpfen auf Long Island 1776 und um Fort Washington teil und erlebte die Kapitulation von Yorktown mit. - 7. Jakob Gottsleben zog mit dem Regiment von Bünau und wurde 1776 verwundet. 8. Berthold Füllgraff, im Regiment von Trümbach/von Bose. 1777 an Krankheit, Unfall oder sonst gestorben. 9. Jakob Volckmar, Regiment von Trümbach/von Bose. 1781 rekrutiert und im selben Jahr an Krankheit, Unfall oder sonst gestorben. 10. Gabriel Weidmann, Regiment Prinz Carl. 11. Philipp Weider, zog mit dem Regiment Knyphausen 1776 nach Amerika und war in der Kompanie von Minnigerode/Schimmelpfennig. Geriet 1783 in Gefangenschaft, wurde aber bald wieder eingelöst und wieder eingestellt. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 26 f.

bullet

Johann Claus Gottsleben (* 05.07.1812 in Motzenrode auf der Kaute), oo in Motzenrode Anna Barbera Gimbel (* 1818 in Motzenrode). - Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Heinrich Bernhard Gottsleben (* 09.08.1843 in Motzenrode auf der Kaute), oo Anna Catharina Lieberem (* in Kammerbach, Kirchspiel Dudenrode). - Quelle: Inge Venghaus.

bullet

Vertheilung des Spanndienstes zum Landwegebau der Gemeinde Motzenrode für das Jahr 1850 (...) Heinrich Gottsleben, 2 Ochsen, 10 Fuhren. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 38.

bullet

»Mit dem nunmehrigen Hirten Johann Claus Gottsleben dahier und den Gemeinderats und Ausschuß-Mitgliedern ist der Hirtenlohn auf drei Malter Frucht und fünf Thaler Geld vom Jahr 1855 an festgestellt worden, was hiermit von beiden Theilen um Streitigkeiten künftig zu vermeiden, niedergeschrieben und bescheinigt wird.« Motzenrode den 28ten April 1855. - Als Viehhirte musste Gottsleben den ganzen Sommer bis Michaelis die Schweine austreiben, sobald das Winterfeld abgeerntet war, trieb er das Vieh bis Martini aus. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 40 u. 45.

bullet

»Der Herr Bürgermeister zu Motzenrode wird ergebenst ersucht, den Johann Claus Gottsleben dortselbst, zur Zahlung des Pachtgeldes von 1 1/3 Reichsthaler, welches der Schneidergeselle Wilhelm Barthel von dort, von ihm Gottsleben zu beziehen hat (...) binnen 14 Tagen mit dem Bemerken aufzufordern, daß sonst gerichtliche Klage erhoben werde (...).« Eschwege den 20. März 1863. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 40.

bullet

Karl Heinrich Gottsleben (* 17.01.1878 in Motzenrode auf der Kaute, † um 1950 in Bielefeld) (Quelle: Inge Venghaus).

bullet

»Bestehender Vorschrift gemäß theile ich ergebenst mit, daß die Ehefrau des Tagelöhners Carl Claus Gottsleben, Anna Barbara geb. Gottsleben zu Motzenrode geb. am 17. Januar 1834 in Jestädt evang., wegen Beleidigung des Lehrers Eimer durch Erkenntnis des Kgl. Schöffengerichts zu Eschwege vom 19. September 1881 zu einer Strafe von sechs Tagen Gefängnis verurtheilt worden ist.« Eschwege den 2 Oktober 1881. - Strafe vom 3. bis 9. Oktober 1881 verbüßt. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 42.

bullet

Bürgermeister von 1948 bis 1956: Gustav Gottsleben. 1950 beschloss die Gemeindevertretung, eine neue Schule mit Lehrerwohnung zu bauen, da der alte Schulraum den neuen Bestimmungen nicht mehr entsprach. - Quelle: 700 Jahre Motzenrode, S. 43 u. 79.

Die Häuser in Motzenrode

Hausbesitzer Gottsleben[1]

Jahr
 

Name
 

Ab etwa 1830 gültige Hausnummer

1635

George Gottsleben 3 und 4

1635

Bernhardt Gottsleben 1 und 1 1/2

1677

Bernhardt Gottslebens Erben 1 und 1 1/2

1677

Johannes Gottsleben junior 1 und 1 1/2

1677

Bernhard Gottsleben 1 und 1 1/2

1677

Matthias Gottsleben 12 und 13

1677

Johannes Gottsleben 12 und 13

1737

Barthel Gottsleben 12 und 13

1737

Hans George Gottslebens Witwe 25 und 26

1747

Friedrich Gottsleben 17 und 17 1/2

1768

Johann Claus Gottsleben 1 und 1 1/2

1768

Christoph Gottsleben 12 und 13

1772

Christoph Gottsleben 11 und 11 1/2

1789

Jacob Gottslebens Erben 15

1789

Anna Elisabeth (Witwe von Hans Georg) Gottsleben 25 und 26

1794

Jacob Gottsleben 25 und 26

1799

Johannes Gottsleben 11

1799

Bernhard Gottsleben 11 1/2

1799

Adam (Schulmeister) Gottsleben 12 und 13

1809

Johannes Gottsleben 10

1816

Johannes Gottsleben ohne alte Nr. bei 22

1816

Johannes Gottsleben 26

1823

Friedrich Gottsleben 1

1826

Henrich Gottsleben 17

1829

Matthäus Gottsleben 26

1835

Adams Erben zu Neuenrode Gottsleben 12

1835

Henrich Gottsleben 13

1838

Johann Claus Gottsleben 11 1/2

1839

Johann Claus Gottsleben 15

1844

Heinrich Gottsleben 12

1848

Adam Gottsleben 20

1852

Adam Gottsleben 25

1861

Johann Claus Gottsleben 11 1/2

1864

Kinder v. Johann Claus Gottsleben 15

1873

Nikolaus Gottsleben 12

1873

Nikolaus Gottsleben 13

1875

Heinrich Bernhard Gottsleben 15

1876

Jakob August Gottsleben 26

1881

Heinrich Adam Gottsleben 25

1887

Heinrich Bernhard Gottsleben 23

1897

Carl August Gottsleben 24

1907

Nikolaus Gustav Gottsleben 26

1913

Ernst Gottsleben 7 (ein Drittel)

1913

August Gottsleben 7 (ein Drittel)

1919

Gustav Wilhelm Gottsleben 23

1928

Ernst Georg Gottsleben 25

1950

Gustav Gottsleben 26

 

Liste aller Hausbesitzer



Hausnr. 1 bis 5
 



Hausnr. 5 bis 10
 



Hausnr. 11 bis 16
 



Hausnr. 16 bis 23
 



Hausnr. 23 bis 28



Hausnr. 28 bis 34



Hausnr. 34 bis
39
Neubauten seit 1956

Die Nennung der Hausbesitzer erfolgt in der Reihenfolge der alten, ab etwa 1830 gültigen Hausnummern. Die modernen Straßenbezeichnungen sind jeweils in Klammern hinzugefügt. Die Neubauten nach 1950 finden sich in einer gesonderten Liste am Ende der Aufstellung.
 

[1] »Die Geschichte der Häuser eines Dorfes ist zugleich die Geschichte ihrer Bewohner und somit auch auch Stück Familiengeschichte. Die älteren Daten wurden den Flurbüchern, Katastern und Grundbüchern entnommen, die sich im Staatsarchiv Marburg befinden. Diese Daten stellen oft das in den Steuerbüchern vermerkte Veränderungsjahr dar, das nicht immer mit der tatsächlichen Besitzveränderung übereinstimmen muss. Bei fehlenden Daten in früherer Zeit wurden die Kirchenbücher herangezogen.« - Aus: Walter Adler, York-Egbert König und Karl Kollmann: Die Häuser und ihre Besitzer. In: 700 Jahre Motzenrode : 1291-1991 / [Walter Adler, Karl Kollmann …] ; Meinhard-Motzenrode. [Meinhard-Motzenrode], [1991], S. 59-72.

Literatur

bullet

700 Jahre Motzenrode : 1291-1991 / [Walter Adler, Karl Kollmann …] ; Meinhard-Motzenrode. [Meinhard-Motzenrode], [1991].

700 Jahre Motzenrode : 1291-1991

Stand: Februar 2013
Klaus Gottsleben
 
Copyright © gottsleben-genealogie.de/com